Zukünftige Veranstaltungen

Veranstaltungen, die nicht in der Verantwortung des Vereins "Ehemalige Synagoge" liegen, finden Sie unter www.hemsbach.de.

Gedenken an ein grausames Geschehen - die Deportation der letzten Hemsbacher Juden in das KZ Gurs am 22. Oktober 1940

Datum: Dienstag, 22.10.2019
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ende: 20:15 Uhr
Referent und weitere Mitwirkende: Nachkommen der Familie Maas
Kooperationspartner: Kirchengemeinden in Hemsbach, Stadt Hemsbch
Ort:
Beschreibung: Zum Gedenktag am 22. Oktober werden aus den USA drei Enkel und ein Urenkel von Ferdinand Maas kommen. Sie haben diese Zeit für ihren Besuch ausgewählt, weil die Ehefrau von Ferdinand Maas, Stefanie, mit ihren beiden Töchtern Lotte und Inge nach Gurs deportiert wurden, von dort entkommen und nach USA fliehen konnten. Die Gedenkfeier wird in diesem Jahr von den Kirchen gestaltet. Unsere Gäste werden dabei einen Beitrag liefern.

Führung auf dem jüdischen Verbandsfriedhof Hemsbach

Datum: Sonntag, 10.11.2019
Uhrzeit: 11:00 Uhr
Ende: 12:00 Uhr
Referent und weitere Mitwirkende: Marita Spicka, 2. Vors. des Vereins
Kooperationspartner: VHS Badische Bergstraße
Ort: Jüdischer Friedhof Hemsbach Mühlweg
Beschreibung: Da es sich um eine von der VHS initiierte Veranstaltung handelt, wird zu Begin ein Teilnehmerbetrag von der VHS erhoben.

Treffpunkt oberer Eingang

bitte Kopfbedeckung mitbringen (für Männer gültig)

Tag der Offenen Tür in der Ehemaliges Synagoge

Datum: Sonntag, 10.11.2019
Uhrzeit: 12:30 Uhr
Ende: 17:00 Uhr
Ort: Ehemalige Synagoge
Beschreibung: Vor 81 Jahren versuchten örtliche und regionale SA-Angehörige die Synagoge zu zerstören. Es gelang ihnen nicht!

Was ihnen wohl gelang, war, das Gebäüde zu schänden und die religiösen Gegenstände zu zerstören.

Mitglieder des Vereins stehen für Führungen zur Verfügung.

Zur Information der Besucher sind auch die neuen Ausstellungstafeln, zu sehen.

"Israel ist an allem schuld" - die permanenten Anklagen gegen Israel

Datum: Montag, 18.11.2019
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Referent und weitere Mitwirkende: Esther Schapira und Georg Hafner, beide Hessischer Rundfunk Frankfurt
Ort: Ehemalige Synagoge
Beschreibung: In ihrem Buch mit dem gleichnamigen Titel haben die beiden Journalisten mal zusammengestellt, wie sehr Israel immer wieder für alles Übel in der Welt verantwortlich gemacht wird.

Seit Erscheinen des Buchs im Jahr 2015 ist Israel noch mehr in den Focus von Anklagen und Beschuldigungen geraten. Die beiden Autoren werden an dem Abend ganz aktuell und konkret aufzeigen, wie Israel zunehmend zum "Juden unter den Staaten" wird.

Gedenktag an die Befreiung des KZ Auschwitz - ein Konzert zum Gedenken

Datum: Montag, 27.01.2020
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Referent und weitere Mitwirkende: Duo Allegro
Ort: Ehemalige Synagoge
Beschreibung: Die beiden Solisten vom Duo Allegro, Alexander Galushkin und Rolf Klein, spielen Werke von Aaron Copland.

Aaron Copland wurde vor 120 Jahren in 1900 geboren und ist vor 30 Jahren in 1990 gestorben Zur Aufführung kommen sämtliche Werke für Violine und Klavier.

Der Antisemitismusbeauftragte berichtet (Arbeitstitel)

Datum: Donnerstag, 13.02.2020
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Referent und weitere Mitwirkende: Dr. Michael Blume, Beauftragter des Landes Baden-Württemberg gegen Antisemitismus, Stuttgart
Ort: Ehemalige Synagoge
Beschreibung: "Antisemitismus" wird mehr und mehr zu einem gesamtgesellschaftlichen Problem. die ersten deutschen Juden wandern aus oder denken daran.
In vielen Bundesländern gibt es inzwischen Beauftragte, die den Beschwerden nachgehen.
Auch wir in Hemsbch mussten bereits per Anzeige oder über das an den Beauftragten herangetragene Problem uns aktuellen judenfeindlichen Aktivitäten stellen. Herr Dr. Blume wird aus seinem Arbeitsfeld und auch über die Möglichkeiten einer Intervention berichten.