Archiv 2012

Duo Allegro mit Alexander Galushkin - Geige, Rolf Fritz – Klavier

Datum: Freitag, 27.01.2012
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: Ehemaligen Synagoge Hemsbach
Beschreibung: Duo Allegro mit Alexander Galushkin - Geige, Rolf Fritz – Klavier spielt überwiegend Kammermusikwerke jüdischer Komponisten. Es wird ein Konzert zum Gedenken an den 27. Januar 1945, dem Tag der Befreiung von Auschwitz und in Zusamenarbeit mit dem Kulturförderkreis Hemsbach.

Das Programm:

Dimitri Schostakowitsch: Vier Preludes Op.34
Felix Mendelssohn Bartholdy: Sonate in f-Moll Op.4
Ernest Bloch: Nigun (Improvisation aus der Suite "Baal Shem": Drei Bilder aus dem Chassidischen Leben)
Pause
Sergej Prokofjew: Sonate in D-Dur Op.94

Alexander Galushkin wurde 1973 in Alma-Ata, Kasachstan geboren. Er lebt seit 2001 in Deutschland. 1997 erwarb Alexander Galushkin sein Diplom als Geiger am Staatlichen Konservatorium Kasachstan. Er ist mehrfacher Preisträger der Violin- Landeswettbewerbe (Kasachstan) und Preisträger des internationalen Abram Jampolskij Wettbewerbs (Moskau)

Rolf Fritz wurde 1974 in Szeged, Ungarn geboren. Er lebt seit 1999 in Deutschland. 1998 erwarb Rolf Fritz sein Diplom im Fach Klavier an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest, Ungarn. 1998 wurde er mit dem Soros-Preis und einem DAAD-Stipendium ausgezeichnet und setzte seine musikalische Ausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim fort. Rolf Fritz ist Gründer und seit 2000 Künstlerischer Leiter des Szegediner Kammermusikfestivals in Ungarn.

Eintritt frei - um eine Spende am Ausgang wird ausdrücklich gebeten!

Klassik, Celtic, Gipsy Swing & Tango mit dem Duo Burstein & Legnani

Datum: Mittwoch, 22.02.2012
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ort: Ehemaligen Synagoge Hemsbach
Beschreibung: Am Mittwoch, 22. Februar 2012, 20 Uhr sind Ariana Burstein (Cello) & Roberto Legnani (Gitarre) in Hemsbach in der Ehemaligen Synagoge, Mittelgasse 16, zu Gast. Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse ab 19.30 Uhr. Weitere Informationen, Ticket- und Platzreservierung: www.tourneebuero-cunningham.com und Tel. 07852-93 30 34.

Mit frischen Inspirationen hat das Weltklasse-Duo wieder ein neues, unverkennbares Programm gezaubert, das auf der Tournee 2012 präsentiert wird. Es beginnt mit keltisch-irischer Musik, die von Legenden und Mythen inspiriert ist. Energievolle Musik wechselt sich ab mit entspannender Ruhe oder beschwingter Heiterkeit; zuweilen birgt sie eine besonnene Melancholie, die von der Weite und Freiheit der Landschaften erzählt. Weitere Höhepunkte: „Nächte in Buenos Aires“ mit Milonga- und Tangomusik, die unter die Haut geht. Sie bedeutet mehr als nur Tänze: in faszinierender Vielfalt sind Zärtlichkeit, elegante Sinnlichkeit, Erotik und Sehnsüchte vertont. Auch Eigenkompositionen und Werke großer Komponisten werden aufgeführt, u. a. von Thomas Moore. Tárregas „Recuerdos de la Alhambra“ ist erstmals in der Version für Gitarre & Cello zu hören. Neben spanischer und orientalischer Musik bildet der „Gipsy Swing“ wieder ein besonderes Highlight. Das Konzertprogramm zeigt ein harmonisches Miteinander der Musikkulturen. Die neue CD erscheint voraussichtlich im Februar.

Ariana Burstein überzeugt mit klassischen Werken ebenso wie mit dem Tanz ihrer lateinamerikanischen Heimat, dem Tango. Bravourös zeigt sie die enorme stilistische und emotionale Bandbreite des Cellos. Roberto Legnani hat sich während zahlreicher Tourneen im In- und Ausland einen Namen als „Magier der Gitarre“, als Gitarrenvirtuose und als „Meister des sauberen Tons“ erworben.

Der Ermordeten gedenken, die Lebenden ausgrenzen
Gedenkkultur in Deutschland – Dr. Edna Brocke zieht eine provokative Bilanz

Datum: Donnerstag, 08.03.2012
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ort: Ehemaligen Synagoge Hemsbach
Beschreibung: Immer mehr Gedenken in Deutschland, Stolpersteine, Mahnmale, Gedenktage, wie der 9. November, der 27. Januar oder der 22. Oktober – man könnte meinen, die Deutschen hätten spät, aber immerhin ihre Lektion aus der Schoa gelernt. Der Ermordeten und der Vertriebenen wird deutschlandweit mit großem Engagement gedacht; sie sind nicht vergessen.

Zugleich häufen sich die Nachrichten, dass unter uns wachsende Judenfeindschaft sich verbreitet. Besonders Israel als jüdischen Staat trifft diese antijüdische Stimmung, ihm wird zunehmend die Legitimation abgesprochen, Boykottaufrufe werden laut.
Wie es lebenden Juden ergeht, ist offensichtlich weniger gefragt.

Dr. Edna Brocke aus Krefeld wird sich in ihrem Vortrag diesem offensichtlichen Widerspruch widmen und den Ursachen nachgehen.

Frau Dr. Brocke leitete viele Jahre die Gedenkstätte „Alte Synagoge Essen“, ist Trägerin der Buber-Rosenzweig Medaille (2002), und Mitglied im Gesprächskreis "Christen und Juden" beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Sie beobachtet und äußert sich in Vorträgen und Rundfunkbeiträgen seit langem zu den Beziehungen zwischen Juden und Christen, Juden und Nichtjuden in Deutschland.
Ihr Vortrag ist ein direkter Beitrag und Mahnruf zum Jahresthema der Woche der Brüderlichkeit 2012 „In Verantwortung für den Anderen“.
Diese Veranstaltung ist zugleich eine in der Reihe „25 Jahre Ehemalige Synagoge Hemsbach“ – September 1987 wurde nach aufwendiger Restaurierung die ehmalige Synagoge als Gedenk- und Veranstaltungsstätte der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht. Eigentümer ist die Stadt Hemsbach, der Verein ehemalige Synagoge versteht sich als verantwortlich für die inhaltliche Gestaltung. Seit 1987 fanden fast 200 Veranstaltungen statt, die der Erinnerung an die vertriebenen und ermordeten Juden dienten, die das nicht mehr existierende Judentum in Hemsbach im Blick hatten, die Vortragende auftreten ließen, die erinnerten, mahnten, jüdische Kultur lebendig werden ließen oder die das Lernen im jüdischen Sinn in den Mittelpunkt stellten.
Es ist Zeit, danach zu fragen, ob das alles nachhaltig war.

Führung auf dem jüdischen Friedhof Hemsbach

Datum: Sonntag, 22.04.2012
Uhrzeit: 11:00 Uhr
Ende: 12:30 Uhr
Ort: Friedhof Hemsbach
Beschreibung: Führung auf dem jüdischen Friedhof Hemsbach

Tag der Offenen Tür in der Ehemaligen Synagoge

Datum: Sonntag, 22.04.2012
Uhrzeit: 12:30 Uhr
Ende: 17:00 Uhr
Ort: Ehemalige Synagoge Hemsbach
Beschreibung: Besichtigung des Ehemaligen Synagoge und der Mikwe

Warten auf Heimat - eine Filmdokumentation

Datum: Mittwoch, 25.04.2012
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Referent und weitere Mitwirkende: Angela Sonntag NDR Hannover
Kooperationspartner: Brennessel Kino Hemsbach
Ort: Brennessel Kino Hemsbach
Beschreibung: KZ und Ort der Wiedergeburt: Bergen-Belsen - direkt neben dem Konzentrationslager Bergen-Belsen, wo Zehntausende ihr Leben ließen, entstand 1945 eine lebendige jüdische Gemeinde. Es war die erste große jüdische Gemeinde in Deutschland nach dem Holocaust. Der Film erzählt diese weitgehend unbekannte Geschichte einer Wiedergeburt jüdischen Lebens in Deutschland. Es war bald ein lebendiges "Shtetl", in Selbstverwaltung und mit einer eigenen Polizei, mit Schule und Theater. Ein neuer Ort für die lange entbehrten Traditionen und Feste. Erstmals wieder Kerzen und die Gebete, die man so viele Jahre nicht gehört hatte - "es war erschütternd, die Räume zitterten", erzählt eine Überlebende. Ein Ort der Wiedergeburt mit Namen Bergen-Belsen.
Die NDR-Fernsehredakteurin Angela Sonntag hat für ihren Film über jenes andere Bergen-Belsen drei Jahre lang recherchiert. Sie steht im Anschluss an die Vorführung zum Gespräch bereit.

Tag der Offenen Tür in der Ehemaligen Synagoge im Rahmen des Tages der Europäisch Jüdischen Kultur

Datum: Sonntag, 02.09.2012
Uhrzeit: 13:00 Uhr
Ende: 17:00 Uhr
Ort: Ehemalige Synagoge Hemsbach
Beschreibung: 14.30 Uhr Power Point:
EINBLICKE INS JUDENTUM

Besichtigung des Ehemaligen Synagoge und der Mikwe

Ein musikalisches Fest: 25 Jahre Ehemalige Synagoge

Datum: Samstag, 15.09.2012
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Referent und weitere Mitwirkende: Helmut Eisel und Jem
Ort: Ehemalige Synagoge
Beschreibung: Klezmer vom Feinsten

Mit dem Trio Helmut Eisel & JEM:
Helmut Eisel - Klarinette
Michael Marx - Gitarre, Stimme
Stefan Engelmann - Kontrabass

Gedenken an die Deportation der Hemsbacher Juden 1940

Datum: Montag, 22.10.2012
Uhrzeit: 18:30 Uhr
Referent und weitere Mitwirkende: Schüler und Lehrer der Carl-Engler-Realschule, Hemsbach
Kooperationspartner: Stadt Hemsbach mit Bürgermeister Kirchner, Schulen , Kirchen
Ort: Ehemalige Synagoge
Beschreibung: Diese Gedenkfeier zur Erinnerung an die Deportation der Hemsbacher Juden am 22.10. 1940 findet seit vielen Jahren statt, gestaltet im Wechsel von Schulen, Kirchen oder dem Verein.

Diese Veranstaltung erinnert an das Ende der jüdischen Gemeinde in Hemsbach; zugleich aber auch an das mörderische Schicksal´der jüdischen Hemsbacher.

Gestaltung: Schüler und Lehrer der Carl-Engler-Realschule, Hemsbach

Führung auf dem jüdischen Friedhof Hemsbach

Datum: Sonntag, 11.11.2012
Uhrzeit: 11:00 Uhr
Ende: 12:30 Uhr
Ort: Friedhof Hemsbach
Beschreibung: Führung auf dem jüdischen Friedhof Hemsbach

Tag der Offenen Tür in der Ehemaligen Synagoge

Datum: Sonntag, 11.11.2012
Uhrzeit: 12:30 Uhr
Ende: 17:00 Uhr
Ort: Ehemalige Synagoge Hemsbach
Beschreibung: Besichtigung des Ehemaligen Synagoge und der Mikwe

Gitarrist Tim Sparks "At the Rebbe’s table"

Datum: Dienstag, 13.11.2012
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Kooperationspartner: Bürgermeister Jürgen Kirchner
Ort: Ehemalige Synagoge Hemsbach
Beschreibung: Ein exklusives Konzert mit dem weltberühmten Gitarristen:
Klezmermusik neben chassidischen und sephardischen Traditionals, allesamt neu für die Gitarre arrangiert.

Tim Sparks spielt die Titel auf seine ureigene Art, intuitiv, einfühlsam und immer auf höchstem musikalischem Niveau.

Karten zu € 12.- an der Abendkasse

Beschneidung, Circumcision – ist das heute noch nötig?

Datum: Donnerstag, 22.11.2012
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Referent und weitere Mitwirkende: Dr. Yael Deusel, Rabbinerin und Urologin in Bamberg
Ort: Ehemalige Synagoge Hemsbach
Beschreibung: Kaum ein religiöses Thema ist in den letzten Monaten so heftig, so kontrovers diskutiert worden wie die Beschneidung.
Juden fühlen sich dabei oft ausgegrenzt.
Frau Dr. Deusel ist bei dieser Debate höchst engagiert. Mit ihrem Beitrag versuchen wir, die Debatte zu versachlichen.
Das Buch zum Thema ist am Abend und bereits ab 15.11. bei der Hemsbacher Buchhandlucng Pegasus erhältlich:
Yael Deusel, Mein Bund, den ihr bewahren sollt